Flicker

Gemeint ist natürlich nicht die bekannte Fotoseite Flickr, sondern der Effekt, das durch unterschiedliche Belichtungen der Einzelbilder im Timelapse ein Flackern / Flicker auftaucht.

Wie kommt es zu Flicker?

Die Blende der Objektive schließt mechanisch. Der Schließmechanismus ist aber nicht 100% wiederholgenau, aufeinander folgende Bilder sind deswegen nie exakt gleich belichtet. Daraus entsteht dann Flicker.

In LRTimelapse kann Flicker im Flicker-Workflow bearbeitet werden. Doch Achtung, das Berechnen des Flicker passiert anhand der JPG-Vorschau im RAW-Bild und nicht auf Basis des entwickelten RAW-Bildes. Dies kann zu Abweichungen führen. Im LRTimelapse-Forum habe ich gerade einen Vorschlag von Gunther Wegner gelesen. Sein Vorschlag zur erweiterten Flicker-Entfernung ist ein 2-Pass-Verfahren.

Im ersten Schritt wird wie gewöhnlich deflickered (geiles Kunstwort), dann werden die Bilder in LR fürs Videorendern ausgegeben. Die Ausgabe-Sequenz wird nochmals mit LRTimelapse im Defilier-Workflow behandelt.

Siehe hierzu auch den Post im Forum.

Einen weiteren Tipp habe ich dann auch noch aufgeschnappt. Lasst die Finger in LR vom Klarheit/Clarity-Regler, er soll das Problem Flicker verstärken.

Vielleicht hilft auch das: Die Vorschaubilder im RAW werden mit den Kameraeinstellungen bearbeitet. Wenn es also nicht klappen will, die Kamera auf neutrale Einstellungen bringen.